ÜBER MICH

Mein Zugang zur Gewaltfreien Kommunikation

Andrea Völkel

Ein Bildungsurlaub zur Einführung in die gewaltfreie Kommunikation (kurz GFK) in 2012 beschenkte mich mit einem Schlüsselerlebnis, das ich für mich „das große Willkommen“ genannt habe: Noch nie hatte ich eine solch herzliche Begrüßung in einem Seminar erlebt und in so viel bedingungsfreier Wertschätzung gebadet. Mein erster Gedanke war: „Hier dürfen alle so sein, wie sie sind.“ Ich erlebte, wie Menschen innerhalb kürzester Zeit Vertrauen zueinander fassten und emotional aufblühten.  Damals wusste ich: Davon will ich mehr, und mit dieser Offenheit und Akzeptanz möchte ich auch auf andere Menschen zugehen können.

 

Seither hat mich die Gewaltfreie Kommunikation fasziniert und inspiriert. Sie hat mein Leben bunter und mich selbst spontaner und innerlich freier werden lassen. In meinen Begegnungen mit anderen Menschen erlebe ich, welche Kraft und Lebendigkeit entsteht, wenn ich mit ihnen verbunden und zugleich authentisch bin.

GFK ist nicht nur eine Methode zur Verbesserung der Verständigung. Meine Haltung zu mir selbst und meinen Mitmenschen hat sich ebenfalls nachhaltig verändert: Sie lebt aus der tiefen Überzeugung, dass jeder Mensch auf diesem Planeten gewollt und willkommen ist. GFK weckt mein Bewusstsein dafür, dass wir alle in ein großes Ganzes eingebunden sind.

Es erfüllt mich mit Freude zu entdecken, welche Fülle an Möglichkeiten wir haben, das Leben zu verschönern.

Gewaltfrei zu kommunizieren bedeutet für mich auch, Selbstklärung (Worum geht es mir eigentlich?) und Selbstannahme (Kann ich mich selbst wertschätzen, so wie ich bin?) zu praktizieren. Je mehr ich mich selbst annehme, desto leichter kann ich mich auf Neues einlassen. Auch auf berufliche und private Herausforderungen reagiere ich gelassener.  Ich streite mich seltener und finde nach einer Auseinandersetzung schneller wieder zu einem konstruktiven Miteinander.

Die Freude an diesem Veränderungspotential der GFK möchte ich mit Ihnen teilen. Ich lade Sie ein zu erforschen, wie Sie einen achtsamen Kontakt zu dem aufbauen,  was in Ihnen und Ihrem Gegenüber lebendig ist, und wie Sie Konflikte konstruktiv lösen.

VITA

Ich bin 1968 geboren und lebe zusammen mit meinem Mann und unserem Sohn in Wuppertal. Nach meiner Ausbildung zur Grundschullehrerin war ich zunächst im sozialen Bereich tätig. Darauf aufbauend bin ich Diplom-Pädagogin geworden. Aktuell arbeite ich im Kontext beruflicher Bildung.

Mein beruflicher Werdegang in Auszügen:

  • Ausbildung zur Grundschullehrerin (2. Staatsexamen 2000)
  • Arbeit im sozialen Bereich (seit 2000)
  • Pädagogik-Studium (Diplom-Pädagogin seit 2007)
  • Weiterbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung (GWG 2006)
  • diverse Seminare zur Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg (seit 2012), unter anderem:
    – Weiterbildung Konfliktcoaching auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation (Herbert Warmbier 2015)
    – TrainerInnenausbildung (Sabine Fiedel und Esther Gerdts 2018)
  • Leitung einer Übungsgruppe zur Gewaltfreien Kommunikation (seit 2015)
  • Zertifizierungskandidatin beim internationalen Dachverband für Gewaltfreie Kommunikation CNVC (https://www.cnvc.org/) (seit 2017)
  • Beginn eigener Seminar-Tätigkeit (2018)

Mit der Gewaltfreien Kommunikation kam ich 2012 in Kontakt, seit 2016 beschäftige ich mich intensiv damit. Mit großer Freude setze ich den Prozess fort, Gewaltfreie Kommunikation tiefer in mein Leben zu integrieren und an andere weiterzugeben. Mir liegt besonders die Etablierung von Gewaltfreier Kommunikation im pädagogischen Kontext am Herzen, weil hier wichtige Weichen für persönliche Entwicklung gestellt werden.

Meine berufliche Leidenschaft gilt allem, was mit persönlichem Wachstum, Veränderung und Konfliktlösung zu tun hat. Ich tanze sehr gern und beschäftige mich mit den Gemeinsamkeiten von Tanz (Tango Argentino, Kontaktimprovisation) und Gewaltfreier Kommunikation.